Manchmal ist einfach alles perfekt – eine Woche in Island

Schon lange war ich nicht mehr so angefüllt – und so zufrieden mit mir selbst. Sieben Tage war ich in Island. Sieben Tage mit bereichernden Begegnungen, freundschaftlichen Wiedersehen, erfolgreichen Geschäften, wohltuender Anerkennung und unglaublich viel Inspiration für Fotos, Texte und weitere Projekte. DANKE an alle, die ich in den vergangenen Tagen getroffen habe und die mir so viel Inspiration geschenkt haben! Here go to English version

Der Reihe nach….
Anlass des Island-Besuchs ist eine Einladung des deutschen Botschafters in Reykjavík, mein Buch dort vorzustellen. Welche Ehre! Und welch wunderbares Erlebnis. Denn zwar ist es ein offizieller Anlass, doch die Atmosphäre ist ganz isländisch: völlig entspannt, fast schon privat. Großen Anteil daran haben sicherlich auch die vielen lieben Menschen, die ich dort wiedertreffe, wie die Schriftstellerin Kristín Steinsdóttir. Vor allem freue ich mich, dass so viele Frauen aus meinem Buch gekommen sind: Sabine, Dorothée, Myriam, Nadine, Ruth, Dörthe. Ich fühle mich wie auf einer Party mit lieben Freunden.
Einen schönen Austausch unter Kollegen habe ich auch mit Hans Rath, Autor und Drehbuchautor zum Beispiel von „Mann tut was mann kann“, der zum ersten Mal in Island ist und zusammen mit mir aus seinem neuestes Buch vorliest. German ambassador Thomas Meisterr_me_Hans Rath_amd guests (Fotos: Sabine)

Der Abend vergeht wie im Flug – und in mir steigt ein wohlig-warmes Gefühl auf. Ich schlendere mit meiner lieben isländischen Freundin Kaja durch die Straßen auf dem Weg nach Hause. Der isländische Sommer kribbelt in den Fingern. Die Sonne geht zwar unter, aber es wird nicht mehr dunkel. Ich werde kaum müde und liebe es, nachts in Reykjavík unterwegs zu sein. Erinnerungen werden wach – und es ist ein unbeschreibliches Gefühl, ein Stück Zuhause.reykjavík_sun after the rain Die große Kamera hatte ich dieses Mal nicht mit und mache nur einige Schnappschüsse – visuelle Notizen für eine neue Projektidee.

Die Woche hätte nicht besser beginnen können – und so geht’s wie am Schnürchen weiter. Am nächsten Tag fädle ich einen Deal mit Eymundsson ein, dass es mein Buch „Iceland – lovely home“ endlich bald auch in den Buchläden auf der Insel geben wird. Das muss gefeiert werden – und ich treffe mich mit Freunden zum Essen.

Einen Tag darauf erfüllt sich ein Traum von mir: Ich treffe RAX! Noch bis Anfang September ist seine Ausstellung „Spiegel seines Lebens“ als Fotograf im Fotomuseum Reykjavík zu sehen. Und an einem Mittag bin ich zu einer kleinen Vorstellungsrunde eingeladen, in der Ragnar Axelsson von seiner Arbeit erzählt. Was für ein bodenständig, zurückhaltender, sympathischer und großartiger Fotograf! Auch die Ausstellung mit großformatigen Bildern aus Island, Grönland, den Färöer Inseln, der Arktis sowie kleineren Abzügen seiner Aufträge als Pressefotograf sind wunderschön präsentiert auf mattem Papier in schmalen schwarzen Rahmen ohne Glas. Dazu Schaukästen mit Kameras, Magazinausschnitten und Fotos von ihm selbst aus dem Familienalbum sowie Zusammenschnitte von Film-Dokumentationen.
RAX_me at midnight

Manchmal ist einfach alles gut! Was für eine Woche!
Und weitere Ideen und Kontakte sind gesät – so dass es spannend bleibt, was weiter passiert. Ich freue mich darauf wie Bolle!
(letztes Foto: Uta)

//

ENGLISH VERSION

What a week! News from Iceland

For a long time I was not so fulfilled – and so pleased with myself. For seven days I was in Iceland. Seven days with enriching encounters, friendly reunions, successful businesses, pleasant recognition and an incredible amount of inspiration for more photos, texts and other projects. THANK YOU to everyone who I have met in the past few days and who have given me so much inspiration!
From the start….
Occasion of Iceland’s visit is an invitation of the German Ambassador Thomas Meister in Reykjavik, imagine my book there. What an honor! And what a wonderful experience. Because while there is an official occasion, but the atmosphere is very Icelandic: totally relaxed and cosy, almost private. Large part of this will almost certainly have all the lovely people that I meet there, as the writer Kristín Steinsdóttir. Above all, I am pleased that so many women from my book have come: Sabine, Dorothée, Myriam, Nadine, Ruth, Dorthe. I feel like at a party with dear friends.
I also have a nice exchange between colleagues with Hans Rath, author and screenwriter, which is for the first time in Iceland and reads along with me from his latest book.

The evening go by – and in me rises a comforting, warm feeling. I walk with my dear friend Kaja home through the night. the Icelandic summer tingling in my fingers. Although the sun is going down, but it is no longer dark. I love to be at night in Iceland. Brings back memories – it’s an indescribable feeling. A piece of home.
The week could not have started better – and it works like clockwork. The next day I make a deal with Eymundsson that my book „Iceland – lovely home“ will finally be in bookstores on the island soon. This needs to be celebrated – and I meet up with friends for dinner.
The big camera this time I had left home and make a few snapshots – Notes for a new project idea.

Then a dream of mine fulfilled: I meet RAX! Until early September, an exhibition of works of his life can be seen as a photomuseum Reykjavík. And I am invited to a small round of introductions of Ragnar Axelsson, he is talking of his work. What a down to earth, likable and great photographer! The exhibition of large-format images from Iceland, Greenland, the Faroe Islands, the Arctic and smaller prints of his jobs as a press photographer can be seen. These display cases with cameras, magazine clippings and photos of himself from the family album as well as compilations of film documentaries.

Sometimes everything is just perfect!
And ideas and contacts are few and far – so that it remains interesting to see what happens next.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.