Fotografen

The end of a meal in a photographic still life by Spessi

Ein Berg Orangenschalen auf einem Teller. Gelb-braune Reste in einem ansonsten ausgelöffelten Suppenteller. Das Ende einer Mahlzeit hat der isländische Fotograf Spessi (Sigurþór Hallbjörnsson / www.spessi.com ) in einer Fotoserie von Tabletts in einer Kantine festgehalten. Es sind alltägliche Stillleben, die er zur Kunst erhebt. Diese Fotos habe ich gestern in der Ausstellung „Vanitas, Still-life in Contemporary Icelandic Art“, die noch bis 29. August im Museum Hafnahús in Reykjavík (www.listasafnreykjavikur.is) zu sehen ist, entdeckt. Ich bin begeistert von Spessis speziellem fotografischem Blick auf die alltäglichen Dinge, intensiv und schnörkellos, berührend, weil sie eine Geschichte erzählen. Spessi hat zwei Bücher mit solchen Fotoserien herausgebracht: Für „Bensín“ hat er Tanzstellen in Island fotografiert, für „Location“ verschiedene Stellen in Island, abseits der Touristenziele.

(english version)
So many orange peels of a dish. Yellow-brown leftovers in a spooned up soup plate. The end of a meal to see in a series of photos of canteen trays by the Icelandic photographer Spessi (Sigurþór Hallbjörnsson / www.spessi.com). He makes daily still life a form of art. These photos I saw yesterday in the exhibition „Vanitas, Still-life in Contemporary Icelandic Art“ (till 29. August in art museum Hafnahús in Reykjavík). I am excited with this special photographic review of everyday items – pointed and simple, telling little stories. Spessi has published two further series: “Bensín”, an inspiring meditation on the subject of gas stations, and “Location” – “These pictures are snapshots of all sorts of locations. Basic photos that could be seen as short stories”, Spessi explains in newspaper Grapevine.

(this pic here is by Tina Bauer, inspirated by Spessi´s work)

Beteilige dich an der Diskussion

  1. Hallo Tina,
    das sind ja schöne Arbeiten von Spessi, sehr kreativ und inspirierend :-) Vielen Dank, dass du seine Kunst hier vorstellst!

    Dein eigenes Foto gefällt mir aber sehr gut, eine toll Interpretation :-)

    Liebe Grüße
    Ellen

  2. Liebe Ellen, vielen Dank für dein Kommentar, es freut mich, dass dir die Arbeiten von Spessi auch so gefallen. So wundervoll und eindrucksvoll die Natur hier ist, mit berührt eben auch sehr der Alltag, die Menschen, diese einfache, etwas verratzte Schönheit. Und die fängt Spessi so wunderbar ein. Danke auch für dein Kompliment zu meinem Interpretations-Bild, hihi. liebe Grüße

  3. Carmen

    Super, Dein Foto! Muss es dauernd anschauen, fesselt mich total. So einfach und alltäglich und dennoch faszinierend und schön. Eine tolle Idee, „das Ende einer Mahlzeit“ in Kunst umzusetzen. Gefällt mir sehr.

  4. Liebe Carmen, wow, danke, das freut mich sehr, dass mein Foto es so schafft, dich bzw. deinen Blick zu fesseln! Leider ist dei Idee ja „nur“ eine Interpretation der Spessi-Serie. Ja, die Idee ist genial!

  5. mir gefallen die bilder von spessi nicht. insb das eine buch (das dicke) ist mir zu sehr belangslos – die idee tankstellen zu fotografieren ist etwas einfach und fast schon „billig“. die teller, die im hafnarhus zu sehen sind – was soll das fragte ich mich?!?! leere bilder… für mich….

  6. Lieber Claus, danke für den Kommentar. Und: Geschmäcker sind verschieden ;-) ich finde gerade das Projekt spannend, diese simple Idee zu haben und umzusetzen, den Blick, die Ausdauer. Mich bringen die Fotos der abgefrühstückten Kantinentabletts zum Schmunzeln und lehren mich, auf Alltägliches genauer hinzuschauen und das Besondere darin zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.