Island Kolumne Lifestyle Reise

1…2…3…schnullerfrei: So machen´s isländische Kinder

Wer sein Kind vom Schnuller entwöhnen will, muss meistens ein paar Tricks anwenden. Bei manchen kommt nachts die Schnullerfee und klaut den Schnuller und das Kind hat am nächsten Tag einen Wunsch frei. Andere feiern aufwendige Schnullerabschiedsfeiern, dass der Schnuller nun seine Aufgabe erfüllt hat und überflüssig geworden ist. Denn freiwillig geben viele Kinder den Nuckel nicht her. In Reykjavík hilft ganz einfach ein Besuch im Zoo. Here go to English version

Zwar ist eher selten der Fall, dass ein Kind seinen Schnuller ins Tiergehege fallen lässt. Aber es gibt das Snudduhorn! An dem Geweih im Kuh- und Schweinegehege hängen vorbildlich schon etliche rosafarbene, blaue und gelbe Schuller. Ein Spruch verspricht den Kindern, dass die Kälbchen und anderen Jungtiere sich sehr über die Nuckel freuen würden – und so fällt es vielen dann doch leichter, den heiß geliebten Schnuller im Zoo zu lassen. Und: 1…2…3…ist das Kind schnullerfrei!

English version

1 … 2 … 3 … dummyfree: Icelandic children leave them for the calves
Who wants to wean your child from dummy use has usually a few tricks. Some night a fairy comes and steals the snoother and granted next day the kid a wish. Other celebrates expensive dummy farewell parties. Because for many children isn´t easy to say goodbye of their dummies.
In Reykjavík helps simply a visit to the zoo. Although rarely the case that a pacifier fall into a vivarium. But there is the Snudduhorn! At a antler in the cow and pig pen exemplary hang some in pink, blue and yellow. And in the case to promise the children that the calves and other young animals would be very happy about the pacifier – it is much easier to let the pacifier in the zoo. And 1 … 2 … 3 … the child is dummy free!

Beteilige dich an der Diskussion

  1. tina

    Liebe Elke,
    danke für dein Kommentar – ja, witzige Idee, nicht?! Und das in einem Kuhstall :)

  2. Sieht lustig aus, so schön bunt und erinnert an Frühling der isländische Schnullerbaum!
    Mein jüngster Sohn, meinte damals, wenn er könnte würde er ihn gerne mit einer Rakete auf den Mond schießen
    und das war kurz vor Silvester……sicherlich wirst Du ahnen, was dann passierte ;-) …. wir besorgten für jeden Schnulli eine Rakete und zum Jahreswechsel schossen wir die Seelentröster dann ins Nirwana …. bis auf einen, den entdeckte Leif Erik einige Tage später im Garten :-)
    trotzdem war die Schnullerzeit meines Sohnes dann auch tatsächlich vorbei.
    Liebe Grüße
    Christel

  3. tina

    Liebe Christel, danke für diese wunderbare Geschichte – und liebe Grüße an deinen Sohn, ich mag seine Fanatsie! Liebe Grüße, Tina

  4. Wenns denn mal so einfach wäre. Die Tochter von Bekannten hier weigerte sich eine ganze Weile strikt, auch nur einen Fuß in den Zoo zu setzen. Auch als ihr versichert wurde, das sie den Schnuller ja nicht dalassen müsse, wurde es nur langsam besser.

  5. tina

    Hallo Chris, besten Dank für dein Kommentar – und großes Pech, wenn die Kleinen schon vor dem Zoobesuch wissen, was auf sie zukommen könnte :)

  6. Liebe Tina,

    das ist ja eine süße Geschichte. Muss ich direkt man einer Freundin weiterleiten. Danke für das Lächeln, was du mir heute morgen auf die Lippen gezaubert hast.

  7. tina

    Liebe Caro, herzlichen Dank für deinen Kommentar – und es ferut mich sehr, dass ich dich mit dieser kleinen Geschichte brührt habe! liebe Grüße, tina

  8. Jan

    Hey das ist ja lustig, wir erklären unserer Tochter auch immer, dass sie ihren Schnuller mal so langsam an den Schnullerbaum hängen soll …

    Lg
    Jan

  9. tina

    Hallo Jan, besten Dank für dein Kommentar – und dann ist ja vielleicht eine Island-Reise mit der ganzen Familie bald angesagt :) liebe Grüße, tina

  10. Wicke Fleischer

    Sehr coole Idee – sehr nettes Geschichtle… ich werde das auch mit Feechens Daumen versuchen. Ich drück dich

  11. tina

    Liebe Wicke, besten Dank für deine Kommentar! Und dein Lob! Freue mich sehr darüber – und vielleicht inspiriert diese Island-Geschichte, dass ihr auch einen Weg für die Daumenfrage findet :) Liebste Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.